Profil unserer Schule

.

Leitidee

Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen die Schüler/innen. Wichtig ist es uns, unser Motto: „Bewegte Schule – mitentscheiden, mitgestalten, mitverantworten“ im Schulalltag umzusetzen.

Dabei setzen wir auf Demokratieerziehung und beteiligen über Klassenrat und Schülerrat unsere Schüler/innen aktiv am Schulleben. Das Buddy-Programm unserer Schule bietet den Schüler/innen die Gelegenheit, ihre sozialen Kompetenzen zu entwickeln, sich als selbstwirksam zu erleben und das Schulklima zu verbessern, d.h. Groß hilft Klein im Unterricht als Lernbuddy, auf dem Schulhof als Pausenbuddy oder Konfliktlotse und im Straßenverkehr als Schülerlotse.

Wichtig ist uns, die Freude unserer Schüler/innen an sportlicher und praktischer Betätigung zu wecken, ihr Selbstvertrauen zu entwickeln und Eigenverantwortung zu fördern.

Wir sind stolz auf unseren gestalteten Schulhof, die sanierte Turnhalle, das Computerkabinett, einen Entspannungsraum, ein Schülerkochstudio sowie verschiedene Funktions- und Aktionsräume der ergänzenden Betreuung, z.B. den Bauraum, den Kreativraum und den Rollenspielraum.

Schulalltag

 

Um 7. 00 Uhr beginnt die individuelle Förderung an unserer Schule in Kleingruppen.

Unterrichtsbeginn ist für alle Schüler/innen um 7.55 Uhr. In den 1. und 2. Klassen findet der Unterricht jahrgangsübergreifend statt. Innerhalb des Schulalltages gibt es einen Wechsel zwischen Anspannung und Entspannung. So nutzen unsere Schüler/innen die zwei Hofpausen von je 30 Minuten Länge zur Bewegung und Erholung. Darüber hinaus wird der Vormittag durch Basteln, Spiel, Bewegung, Yoga, Keramik, den Lebenskundeunterricht und Stunden zum Sozialen Lernen abwechslungsreich gestaltet.

 

1. Stunde:   7.55 Uhr -  8.40 Uhr (danach Frühstückspause)

2. Stunde:   8.55 Uhr -  9.40 Uhr (danach Hofpause)

3. Stunde: 10.10 Uhr - 10.55 Uhr

4. Stunde: 11.05 Uhr - 11.50 Uhr (danach Hofpause und Essenpause ab Kl. 3)

5. Stunde: 12.20 Uhr - 13.05 Uhr

6. Stunde: 13.15 Uhr - 14.00 Uhr

7. Stunde: 14.05 Uhr - 14.50 Uhr

 

Förderung

In unserem Schulalltag ergeben sich zahlreiche Fördermöglichkeiten. Unsere Steuergruppe Förderung hat im vergangenen Schulajhr ein Förderkonzept für die gesamte Schule, um unsere verschiedenen Formen der Förderung besser zu strukturieren und miteinander zu vernetzen. Wir nutzen sowohl Fördermöglichkeiten,

- die parallel zum Regelunterricht verlaufen,

- die im Regelunterricht integriert sind als auch

- die zusätzlich zum Regelunterricht angeboten werden.

Dazu gehören:

1. Die Nutzung von Integrationsstunden für Schüler/innen mit den sonderpädagogischen Förderschwerpunkten "Sprache", "Lernen" und "Emotional-soziale Entwicklung".

2. Das Lernen in Temporären Lerngruppen (TLG) im Rahmen der Frühförderung und parallel zum Regelunterricht. TLGs gibt es für Schüler/innen mit einer LRS, einer Rechenstörung, für Schüler/innen mit Lernschwierigkeiten innerhalb der Schulanfangsphase (Saph) und für Schüler/innen mit Deutsch als Zweitsprache oder dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "Sprache".

3. Das Lernen in Fördergruppen für Mathematik und Deutsch im Rahmen der Frühförderung bis Klasse 3.

4. Die Nutzung von Differenzierungsmöglichkeiten zur Förderung innerhalb des Regelunterrichtes sowie die Erteilung differenzierter Hausaufgaben.

5. Die Förderung von Schüler/innen mit Lern- oder Sprachschwierigkeiten durch die Unterstützung einer zweiten Lehrkraft im Unterricht.

6. Die Nutzung der Angebote der regionalen Begabtenförderung für leistungsstarke interessierte Schüler/innen.

7. Die Förderung begabter Schüler/innen durch die Teilnahmne an verschiedenen Wettbewerben. (vgl. Punkt: Wettbewerbe) und das Angebot zusätzlicher Kurse in Deutsch, Mathe und Englisch.

8. Die spezielle Betreuung einzelner Schüler/innen mit erhöhtem Förderbedarf im Rahmen des Ganztags.

9. Die Förderung von Interessen und Neigungen im Rahmen unseres AG- Angebotes im Ganztag. (vgl. Punkt: Arbeitsgemeinschaften.)

Erläuterungen zum Förderkonzept können Sie unter Unsere Schule finden. Das gesamte Konzept kann unter Beschlüsse der Gremien gelesen werden.

Zusammenarbeit

 

Im Sinne unseres Schulmottos und einer konstruktiven Bildungs- und Erziehungsarbeit möchten wir vor allem Eltern als Partner begrüßen. Eine Mitwirkung in vielen Gremien und die Unterstützung des Schulalltages sind gewünscht. Wir freuen uns über eine Mitarbeit bei Festen, Projekten, und Wandertagen, an denen die Eltern ihre speziellen beruflichen und außerberuflichen Kompetenzen einbringen. Unser Schulverein „Freunde der Randowgrundschule e.V.“ unterstützt uns ebenfalls tatkräftig.

Neben der Zusammenarbeit aller Schüler/innen, Eltern, Lehrer/innen und Erzieher/innen innerhalb und außerhalb der Gremien haben wir enge Kontakte zur Musikschule „Kling-Klang“ und zur Schostakowitsch- Musikschule, zu SPIK e. V., einem Verein der sich um eine gute Zusammenarbeit von Elternhaus und Schule bemüht, dem Kietz für Kids, dem Verein Klasse 2000 e.V., dem Seniorenheim, dem FEZ in der Wuhlheide, der Messe Berlin GbmH, der GaJa, dem Kino Cinemotion und dem Humboldt-Haus.

Prävention

Unsere Präventionsarbeit gliedert sich in mehrere große Bereiche:

1. Gesundheit

Als gute gesunde Schule ist dieser Punkt bereits in unserem Schulpgramm (auf der Homepage unter Beschlüsse der Gremien) verankert. Seit vielen Jahren nehmen wir am Programm "Klasse 2000" teil. Hier geht es um gesunde Ernährung, Bewegung und andere gesundheitsfördernde Maßnahmen. Bewegung wird bei uns auf vielfache Art und Weise in den Schulalltag integriert. Neben verschiedenen Wettkämpfen (vgl. Homepage unter Wettbewerbe) bieten wir zahlreiche Sport AGs, eine zusätzliche Sportstunde für die 5 und 6. Klassen und verschiedene Projekte, die sich mit Alkohol- und Nikotinmissbrauch befassen. Über den Bezirk gibt es zusätzlich ein Projekt zur Zahnprophylaxe sowie die Möglichkeit der Zahn- und Impfpasskontrolle.

2. Gewalt/ Missbrauch

Gewaltprävention steht eng im Zusammenhang mit einer zweiten Säule unseres Schulprogramms. Durch die Stunden zum sozialen Lernen wollen wir erreichen, dass unsere Schüler/innen selbstbewusst auf ihre Wünsche und Bedürfnisse aufmerksam machen, dass es ihnen gelingt, gewaltfrei in Kommunikation zu treten, sich in andere hineinzuversetzen und andere zu unterstützen. Mit der Stopp-Regel haben sie eine Möglichkeit, sich klar und deutlich zu artikulieren (vgl. Homepage unter Soziales Lernen). Unsere Konfliktlotsen und die Pausenbuddys unterstützen uns in der Arbeit.

Zusätzlich nutzen wir Veranstaltungen der Berliner Polizei sowie des Bezirkes. um unsere Kinder von Profis über Gefahren und das Verhalten in Gefahrensituationen aufzuklären.

3. Medienumgang

Viele unserer Schüler/innen haben ein Handy, nutzen Chats und haben ungehinderten Zugriff auf das Internet. Diese Entwicklung stellt auch an uns die Aufgabe, Kinder auf die Gefahren dieser Medien aufmerksam zu machen und ihnen einen sinnvolle Nutzung von PC und Internet nahezubringen. Aber nur Sie als Eltern haben Zugriff auf die Geräte Ihrer Kinder. Bitte überprüfen Sie ab und an die Internetaktivitäten und die Chats. Geben Sie, falls notwendig, anderen Eltern und uns Bescheid, damit weitere Maßnahmen ergriffen werden können. Von unserer Seite aus bemühen wir uns jährlich um Veranstaltungen, die auf Gefahren der neuen Medien kindgereicht aufmerksam machen.

4. Verkehr/ Mobilität

Wir arbeiten eng mit der Jugendverkehrsschule des Bezirkes zusammen. Sie übernimmt den praktischen Teil der Radfahrausbildung unserer Viertklässler sowie die Verkehrswoche, die in den Unterricht integriert ist, und die Schülerlotsenausbildung für die Schüler der 6. Klassen. Darüber hinaus sind wir bemüht, interessante Veranstalungen, die für ein sicheres und gewissenhaftes Verhalten im öffentlichen Verkehr sinnvoll erscheinen, zusätzlich zu organisieren.

5. Sicherheit

Regelmäßig gibt es an unserer Schule Sicherheits- und Brandschutzkontrollen. Die Schulleiterin, der Hausmeiser sowie die Sicherheits- und die Brandschutzbeauftragten nehmen daran teil. Kontrollen durch den Bezirk gehören auch dazu. Auch Sportgeräte, der Spielplatz und elektrische Geräte und Anlagen werden regelmäßig durch vom Bezirksamt beauftragte Firmen kontrolliert. Bitte haben Sie auch Verständnis dafür, dass wir mindestens einmal pro Halbjahr eine Brandschutzübung durchführen.

 

Die Arbeit auf dem Gebiet der Prävention wird an unserer Schule durch das Krisenteam koordiniert. In der nachfolgenden PDF sind einmal alle wichtigen Veranstaltungen für unsere Schüler/innen zu den Bereichen 1 bis 4 zusammengefasst.

Prävention auf einen Blick

Praevention auf einen Blick.pdf (98,2 KiB)